Kreuzbandchirurgie/ Versorgung von komplexen Kniebandverletzungen

Die Verletzung von kniestabilisierenden Strukturen stellt ein erhebliches Gefahrenmoment dar. Langzeitig kann durch eine vermehrte Beweglichkeit zwischen Ober- und Unterschenkelknochen vermehrter Knorpel- und Meniskusverschleiß folgen.
Falls im Einzelfall auch Kinder- und Jugendliche eine solche z.B. vordere Kreuzbandverletzung erlitten haben, kann bereits nach einigen Jahren ein ausgedehnter Knorpeldefekt resultieren.
Unabhängig davon kann eine fehlende Kniebandstabilität auch die übliche alltägliche Belastbarkeit reduzieren: Treppehinabsteigen stark eingeschränkt, Instabilität bei Gangrichtungswechsel, sportliche Belastung unmöglich.
Zur Vermeidung dessen ist deshalb eine frühzeitige Überlegung zum Bandersatz unerlässlich.

icon drucker Druckversion